Leitbild
@bitter... / Fotolia.com

Wir machen was!

Zertifikate und Auszeichnungen, Mitgliedschaften und Aktionen.

Leitbild

Den Wandel gestalten - Bewährtes erhalten.

Mit unserem Leitbild machen wir unsere Ziele, unsere Aufgaben und unser Selbstverständnis transparent. Es ist gleichzeitig roter Faden unseres Handelns und der Maßstab, nach dem wir unsere Arbeit bewerten und bewerten lassen.

Energie

Intensiv betrachten wir unseren Energieverbrauch. Analysieren diesen und entwickeln Ideen für Einsparmaßnahmen. Damit leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz und der C02 Vermeidung. Seit 2015 wird uns das durch Zertifikat DIN EN ISO 50001:2011 die Einführung eines erfolgreichen Energiemanagementsystems bestätigt.

Mit unserer Energiepolitik formulieren wir Einsparziele für die gesamte Handwerkskammer Koblenz.

Mit dem kontinuierlich aktualisierten Merkblatt Energieeffizientes Verhalten wollen wir die Mitarbeitenden der Handwerkskammer Koblenz und der Service GmbH zu Energiesparendem Verhalten motivieren.

Aktiv sind wir an der "Initiative Energieeffizienz Netzwerke" beteiligt.

Logo Energiemanagement

Nachhaltig unterwegs für eine bessere Welt

Die Handwerkkammer Koblenz ist unterwegs auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Auch wenn der Weg noch lang ist, die ersten Schritte sind getan. Langfristig wird die Kammer den Nachhaltigkeitsprozess transparent gestalten, Handwerksbetriebe darin unterstützen, ihre betrieblichen Abläufe zukunftsfähig zu gestalten, Projekte zur Nachhaltigkeit im Handwerk anregen und umsetzen, und mit verstärkter Öffentlichkeit zeigen, dass Handwerk für Jugendliche viele interessante grüne Jobs zu bieten hat.

 

Mitglied bei Netzwerk Grüne Arbeitswelt

„Eine klimafreundliche Wirtschaft braucht Nachwuchskräfte, die sich für grüne Jobs begeistern. Voraussetzung dafür sind Informationen rund um Berufe, die zum Klimaschutz beitragen. Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt sammelt bundesweit Materialien zur Berufsorientierung und stellt sie auf einem Webportal zur Verfügung. Außerdem zeigt es Jugendlichen, wo sie in ganz Deutschland Anlaufstellen finden, um Berufe in Branchen wie den Erneuerbaren Energien oder der Green IT kennenzulernen. Und mehr noch: Das Netzwerk verbindet Menschen und Organisationen miteinander, die sich für eine grüne Arbeitswelt einsetzen. Ob Unternehmen, Verbände, Fachinstitutionen, außerschulische Bildungsträger oder Lehrkräfte – weil eine Green Economy nur gemeinsam gelingen kann, bringen die Verbundpartner Wissenschaftsladen Bonn e.V., UnternehmensGrün e.V.  und Zeitbild Stiftung alle Akteurinnen und Akteure zusammen.“ (Auszug Internetseite)

Die Handwerkskammer Koblenz ist seit Anfang 2020 Mitglied und ist damit Vorreiter im Handwerk.

Mitglied bei der Initiative Klischeefrei – Initiative für Berufs- und Studienwahl

Von den 53 Handwerkskammern sind bisher fünf Handwerkskammern Mitglied bei der Initiative Klischeefrei – wir sind dabei! Eine wettbewerbsfähige Volkswirtschaft ist darauf angewiesen, dass alle jungen Menschen ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten unter Berücksichtigung ihrer Lebensentwürfe bestmöglich realisieren. Eine geschlechtergerechte Berufswahl unterstützt die einzelne Frau und den einzelnen Mann in der selbstbestimmten Entfaltung der Persönlichkeit und der Gestaltung des Lebens. Eine Ausbildung, ein Studium bzw. einen Beruf nach individuellen Fähigkeiten und Neigungen zu ergreifen, ist Bestandteil einer eigenständigen, bewussten und stabilen Identitätsentwicklung. Sich beruflich verwirklichen zu können, ist ein wesentlicher Aspekt persönlicher Zufriedenheit und Lebensqualität.

Unsere Berater*innen in der Ausbildungsberatung und Weiterbildung unterstützen junge Menschen darin, ihren individuellen Weg im Hinblick auf berufliche Perspektiven zu finden und zu gehen.
Die Handwerkskammer Koblenz hat sich der Initiative Klischeefrei angeschlossen, weil das Handwerk in der Mitte unserer Gesellschaft einen wichtigen Beitrag zu einem Verständnis einer beruflichen Orientierung fernab gängiger Stereotypen leistet.

Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag

Ungefähr ein Jahrhundert bevor Konrad Zuse die erste programmierbare Rechenmaschine konstruierte, schrieb Ada Lovelace in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts das erste Computerprogramm der Welt. Im Jahre 2005 wurde der Girls‘Day im Rahmen des nach ihr benannten Ada Lovelace Projektes erstmals in Deutschland bundesweit durchgeführt.
Am Girls'Day können Schülerinnen Einblick in Berufsfelder erhalten, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. Seit Anbeginn beteiligt sich die Handwerkskammer Koblenz jährlich an diesem Angebot für Mädchen. In den Berufsbildungszentren in Koblenz bietet sie für Mädchen ab Klassenstufe 5 Workshops an, in denen sie Handwerk praktisch ausprobieren. Parallel dazu findet der Girls’Day in Kooperation mit der Agentur für Arbeit in Neuwied statt. Das Erlebnis der eigenen handwerklichen Fähigkeiten soll Mädchen ermutigen sich auch für Handwerksberufe zu interessieren. Im Hinblick auf die Nachwuchssicherung ist der Girls‘Day ein sehr guter Baustein. Trotz besserer Schulabschlüsse entscheiden sich Mädchen immer noch überproportional häufig für “typisch weibliche“ Berufsfelder. Wir freuen uns jedes Jahr über den großen Zuspruch und einen quirligen Tag mit den Mädchen. Die leuchtenden Augen, wenn sie ihre Werkstücke abends stolz den Eltern präsentieren, sagen mehr als jegliche theoretische Berufe-Information.

Aktion Baumpflanzung

Zum Tag des Handwerks im September 2019 übernahm die Handwerkskammer Koblenz die Baumpatenschaft für 50 neu gepflanzten Bäumen in Rheinland-Pfalz. Somit konnten 50.000 kg CO2 kompensiert werden. Der bundesweite Aktionstag “Tag des Handwerks“ stand im Zeichen von Modernität und Zukunftsfähigkeit.

Unter dem Gesichtspunkt des nachhaltigen Werkstoffkreislaufs hat die Handwerkskammer Koblenz mithilfe von „Plantmytree“ – einer Umweltorganisation, die sich seit 14 Jahren der Aufforstung deutscher Wälder verschrieben hat  im September 2019 in Jünkerath 50 Bäume, einer Ortsgemeinde aus der Vulkaneifel, gepflanzt. Bereits 137.632 Bäume wurden in den verschiedenen Aufforstungsgebieten innerhalb Deutschlands gesetzt, das entspricht einer Fläche von ungefähr 40 Hektar. „Die Spenden sind in den letzten beiden Jahren stark gestiegen. Das Interesse und die Bereitschaft der Menschen, selbst für den Klimaschutz aktiv zu werden, ist immer ausgeprägter“, erzählt Sören Brüntges, Leiter der Organisation. Für ihn und sein Projekt haben die Auswirkungen der Erderwärmung hierbei bereits konkrete Folgen. „Fichten, Lerchen, Buchen oder auch die klassische Tanne. Das sind Bäume, die wir überhaupt nicht mehr pflanzen. Sie werden dem Klimawandel in naher Zukunft zum Opfer fallen. Die Alternativen für uns lauten im Moment Linde, Erle oder Eiche“, erklärt er die Notwendigkeit, vorausschauend auf robustere Baumarten auszuweichen.

Baumpflanzaktion Plantmytree
HwK Koblenz

Gemeinsam mit Sören Brüntges (rechts) von Plant-My-Tree pflanzte Kerstin Reek-Berghäuser, HwK-Projektleiterin, die gespendeten Bäume in Jünkerath.

Weitere Zertifikate & Auszeichnungen