Sachverständigenwesen
DOC RABE / Fotolia.com

Sachverständigenwesen

Unterstützung mit Rat und Tat - Hier finden Sie den richtigen Sachverständigen

Informationen



Die Sachverständigen im Handwerk sorgen für eine unabhängige und sachlich fundierte Beurteilung handwerklicher Arbeiten, Produkte und Dienstleistungen und der dafür geforderten Preise. Die öffentliche Bestellung bietet dem Auftraggeber Gewähr dafür, dass es sich bei den Sachverständigen um Fachleute mit überprüftem Wissen und Können auf ihrem Bestellungsgebiet handelt. Die Verpflichtung zur Gutachtenerstattung für Gerichte, Behörden und auch private Auftraggeber sowie zur absoluten Objektivität und Neutralität wird durch die Vereidigung bekräftigt.

In der von unserer Vollversammlung beschlossenen Sachverständigenvorschriften ist festgelegt, welche Bestellungsvoraussetzungen ein Bewerber für das Sachverständigenamt erfüllen muss.

Dieter Ehrmann
Fotostudio Reuther



Dieter Ehrmann
Assessor jur.
Rechtsberatung / Sachverständige

Tel. 0261 398-205
recht--at--hwk-koblenz.de

Neue Sachverständigenvorschriften ab 01.04.2019 in Kraft



Die derzeit für die HwK Koblenz geltende Sachverständigenordnung wurde an die Mustersachverständigenordnung sowie die dazu gehörenden Richtlinien des ZDH angepasst. Dies betrifft schwerpunktmäßig:

§ 3       Verfahren zur Vornahme der öffentlichen Bestellung und Vereidigung
§ 12     Gemeinschaftsgutachten, Feststellungen von Hilfskräften
§ 17     Fortbildung sowie
§ 21     Zusammenschlüsse

Im Einzelnen:

Es wird das Verfahren zur Überprüfung der Sachkunde für die Bestellung von Sachverständigen im Ablauf näher beschrieben.

Die Erarbeitung eines Gutachtens durch mehrere Sachverständige (Gemeinschaftsgutachten) eröffnet die Möglichkeit, z. B. über Zusammenschlüsse mehrerer Sachverständiger (s. § 21 SVO) aus unterschiedlichen Gewerken, gegenüber dem Auftraggeber gewerkübergreifende Sachverständigenleistungen anzubieten.

Die Grundsätze des Datenschutzes werden stärker mit berücksichtigt.

Die Verpflichtung und der Nachweis einer regelmäßigen Fortbildung werden eingefügt. Hiermit wird ins-besondere dem Umstand Rechnung getragen, dass eine Altersgrenze in der Sachverständigenordnung aus Diskriminierungsgründen nicht enthalten ist. Für jeden öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen ist durch die HwK ein „Fortbildungskonto“ zu pflegen.

Ferner werden redaktionelle Änderungen, beispielsweise die Einführung eines Inhaltsverzeichnisses zur besseren Lesbarkeit sowie eine Anpassung der Veröffentlichung an die geltende HwK-Satzung vorgenommen.

Nach § 17 unserer Sachverständigenordnung besteht die Verpflichtung zur ständigen Fortbildung auf dem Sachgebiet, für das die Sachverständigen öffentlich bestellt und vereidigt sind. Ihre Qualifikation müssen sie während der gesamten Dauer ihrer öffentlichen Bestellung wahren und den neuesten Erkenntnissen anpassen. Das im § 17 näher dargelegte strukturierte Fortbildungsverfahren gewährleistet eine tragfähige und nachvollziehbare Basis zur Wertigkeit der Fortbildung.

Während die Fachverbände des Handwerks für die öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen bezüglich der fachlichen Fort- und Weiterbildung erste Ansprechpartner sind, haben wir einige Fortbildungsveranstaltungen im fachübergreifenden Bereich im Angebot (siehe www.hwk-bildung.de).

Die absolvierten Fortbildungsmaßnahmen müssen belegt werden. Die Handwerkskammer führt hierzu ein Fortbildungskonto. Zur Pflege des Fortbildungskontos soll künftig unter Vorlage von Nachweisen mitgeteilt werden, an welchen Fortbildungsveranstaltungen die Sachverständigen während der laufenden Amtsperiode teilgenommen haben.

Bei Nichterfüllung der Fortbildungsverpflichtung kann die Wiederbestellung verweigert werden. Für die laufende Bestellung gilt die Fortbildungsverpflichtung anteilig mit Bekanntmachung der Sachverständigenordnung.

Seminare

Die Sachverständigen des Handwerks tragen für ihre Aufgaben ein hohes Maß an Verantwortung, nicht nur im Interesse einer fachlich richtigen Rechtsfindung sondern auch im Bereich der privaten Gutachtertätigkeit.

Der Sachverständige ist in der Pflicht, sich ständig fachlich weiterzubilden und darüber hinaus auch die rechtlichen Rahmenbedingungen zu kennen. Hierzu bieten wir ein rechtliches Grundlagenseminar an.

Im Rahmen dieses Seminars werden die Bestellungsvoraussetzungen, die Grenzen der handwerklichen Sachverständigentätigkeit, aber auch die Pflichten von Sachverständigen nach der Sachverständigenordnung der Handwerkskammer Koblenz näher erläutert. Hierzu zählen auch die Rechte und Pflichten als Privat- und Gerichtsgutachter.

Weitere Sachverständigenseminare finden Sie hier: www.hwk-bildung.de

Elektronische Signaturkarte für Sachverständige



Die öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen der Handwerkskammer Koblenz haben nunmehr auch die Möglichkeit, eine elektronische Signaturkarte zu beantragen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Berlin. So können sie ihre Gutachten nach ihrer Wahl elektronisch zum Beispiel bei Gericht einreichen. Damit wird auch für Sachverständige der elektronische Rechtsverkehr eröffnet.

Für weitergehende Informationen zum Antragsverfahren, technische Voraussetzungen und Anschaffungskosten verweisen wir auf unser Informationsblatt. Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.



Dieter Ehrmann

Dieter Ehrmann

Assessor jur.
Rechtsberatung / Sachverständige

Rizzastraße 24-26
56068 Koblenz
Tel. 0261 398-205
recht--at--hwk-koblenz.de

Julia Appelmann
Rizzastraße 24-26
56068 Koblenz
Tel. 0261 398-205
recht--at--hwk-koblenz.de