Wirtschaftslage: Handwerk überzeugt mit Spitzenwerten
HwK Koblenz
Gute Stimmung im Handwerk: Aktuell bewerten 92 Prozent aller Betriebe im Kammerbezirk ihre Geschäftslage als gut und 95 Prozent blicken auch optimistisch in die Zukunft, im Bild der frischgebackene Friseurmeister Calvin Knopp aus Eitelborn bei Koblenz.

Wirtschaftslage: Handwerk überzeugt mit Spitzenwerten

Frühjahrsumfrage 2019 der Handwerkskammer Koblenz zeichnet positives Bild.

Koblenz. Auch wenn die Konjunkturdaten der deutschen Gesamtwirtschaft jüngst nach unten korrigiert wurden, überzeugt das Handwerk im nördlichen Rheinland-Pfalz mit Spitzenwerten und blickt auch voller Optimismus in die Zukunft. Das ergab die neueste Umfrage der Handwerkskammer (HwK) Koblenz. Von den 2.800 befragten Betrieben aus unterschiedlichen Gewerken schätzen aktuell 94 Prozent (Vorjahreswerte in Klammern: 92 %) ihre Geschäftslage als gut und befriedigend ein. Für die nächsten drei Monate gehen 95 Prozent (97%) von einer zufriedenstellenden Geschäftslage aus.

Handwerk stellt sich den Herausforderungen

„Die konjunkturelle Entwicklung im Handwerk bleibt auf Wachstumskurs“, kommentieren HwK-Präsident Kurt Krautscheid und Hauptgeschäftsführer Ralf Hellrich die neueste Umfrage. Damit das so bleibe, müssen die Betriebe die Herausforderungen Fachkräftesicherung und Digitalisierung meistern. „Derzeit steigen die Umsätze noch, aber der Fachkräftemangel könnte diese Entwicklung bremsen. Mit der Europawahl im Mai haben wir im Handwerk die Chance, die politische Zukunft Europas zu beeinflussen. Daher rufen wir alle Handwerker auf, zur Wahl zu gehen und das Handwerk zu stärken“. Mit passgenauen Beratungsleistungen unterstützt die HwK ihre Mitgliedsbetriebe, ob in betriebswirtschaftlichen Fragen oder technologischen Transformationsprozessen.

Bestes Geschäftsklima im Bereich Bau- und Ausbau

Über alle Branchen hinweg wird die Geschäftslage mit gut und befriedigend in einer Bandbreite von 82 bis 98 Prozent bewertet. Bei den Bauhandwerken wie Maurer und Betonbauer, Zimmerer, Dachdecker, Straßenbauer melden 98 Prozent (93 %) und bei den Betrieben der Ausbauhandwerke wie Tischler, Maler, Installateure und Heizungsbauer, Elektrotechniker oder Fliesenleger 95 Prozent (93 %) eine gute oder zufriedenstellende Geschäftslage.

Regional betrachtet beurteilen die Betriebe im Handwerk ihre Geschäftslage in einer Bandbreite von 81 Prozent bis 100 Prozent als gut oder befriedigend. Im letzten Jahr lag diese Spannweite zwischen 85 bis 100 Prozent.

Auslastung und Umsätze steigen nochmals

Bei der Kapazitätsauslastung geben im Frühjahr 2019 82 Prozent (77 %) der Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Koblenz an, mindestens zu 70 Prozent ausgelastet zu sein. 89 Prozent (87 %) der Befragten geben einen höheren oder konstanten Auftragsbestand an. Der Auftragsvorlauf hat sich mit 12,7 Wochen (12,4 Wochen) nochmals leicht erhöht. Die Umsätze sind in 29 Prozent (28 %) der Handwerksbetriebe gestiegen, 46 Prozent (43 %) geben gleich hohe Umsätze gegenüber dem Vorquartal an. Damit zeigt sich die Umsatzentwicklung im Kammerbezirk Koblenz positiv. 25 Prozent (29 %) der Handwerksbetriebe im nördlichen Rheinland-Pfalz müssen Umsatzeinbußen hinnehmen.

Beschäftigungsentwicklung und Investitionsbereitschaft stabil

13 Prozent (12 %) der befragten Betriebe stellen Mitarbeiter ein, 16 Prozent (14 %) müssen Personal entlassen. 71 Prozent (74 %) der befragten Betriebe haben im ersten Quartal dieses Jahres keine personellen Veränderungen vorgenommen. Viele Betriebe können offene Stellen nicht oder nur verzögert besetzen. Perspektivisch möchten 18 Prozent (22 %) mehr Personal beschäftigen, 8 Prozent (6 %) der Befragten befürchten, in den nächsten drei Monaten Stellen abbauen zu müssen.

Die Investitionsbereitschaft bleibt auf etwa gleichem Niveau. Der Anteil investierender Betriebe im Kammerbezirk steigt aktuell auf 53 Prozent (51 %). Die durchschnittliche Investitionssumme pro Betrieb bleibt bei 22.000 Euro (22.000 Euro).

Handwerk schaut optimistisch auf das Jahr 2019

95 Prozent (97 %) der Handwerksbetriebe erwarten in den nächsten Monaten eine gute und zufriedenstellende Geschäftslage. Für den kommenden Sommer rechnen 92 Prozent (92 %) der befragten Handwerker mit Wachstumsimpulsen, 8 Prozent (8 %) befürchten Umsatzrückgänge. 38 Prozent der befragten Unternehmen (41 %) gehen in den nächsten drei Monaten von einem steigenden Auftragsvolumen, 58 Prozent (54 %) von Konstanz aus. Die zukünftige Investitionsbereitschaft wird von 79 Prozent (84 %) der Betriebe als konstant oder steigend angegeben.

Zahlen und Fakten zur Wirtschaftskraft des Handwerks

Aktuell sind bei der Handwerkskammer Koblenz rund 19.500 Betriebe eingetragen. Dies entspricht 37 Prozent aller Handwerksbetriebe in Rheinland-Pfalz. In diesen Betrieben arbeiten etwa 107.000 Beschäftigte  – im Landesvergleich sind das 40 Prozent aller Menschen, deren berufliche Heimat das Handwerk ist. Der durch Handwerksbetriebe im Norden des Landes generierte Umsatz liegt bei ca. 12,6 Mrd. Euro (bezogen auf RLP-Niveau 43 Prozent). 41 Prozent aller Handwerkslehrlinge (8.121) im Land werden momentan durch das Handwerk im Kammerbezirk Koblenz ausgebildet, 3.120 neue Ausbildungsverhältnisse konnten 2018 abgeschlossen werden.



Wirtschaftslage: Handwerk überzeugt mit Spitzenwerten
HwK Koblenz
Die Beurteilung der Geschäftslage im Frühjahr 2019 im Handwerk ist sehr gut. Im Kammerbezirk Koblenz sind aktuell 94 Prozent der Befragten mit dem Geschäftsklima zufrieden, im Landesdurchschnitt sind dies 92 Prozent. Zukünftig gehen 95 Prozent der Handwerksbetriebe in der Region Mittelrhein von einer guten oder zufriedenstellenden Geschäftslage aus.

 

15.04.2019



 

Pressestelle

Jörg Diester
Leitung Pressestelle

Tel. 0261 398-161
joerg.diester--at--hwk-koblenz.de



Wirtschaftslage: Handwerk überzeugt mit Spitzenwerten
HwK Koblenz
Gut zu tun: Die Auslastung der Handwerksbetriebe im Norden von Rheinland-Pfalz ist nochmals gestiegen, im Bild Feinwerkmechanikermeisterin Lisa Nink aus Ransbach-Baumbach, die jüngst ihre Meisterprüfung bei der HwK bestanden hat.



Wirtschaftslage: Handwerk überzeugt mit Spitzenwerten
HwK Koblenz
Auf Wachstumskurs: Auch im 1765 gegründeten Betrieb der Familie Rudersdorf (Waldbrunn; Westerwald) ist die Auftragslage gut und mit Metallbauermeister Henrik Rudersdorf steht die achte Generation im Betrieb.



Gute Stimmung im Bauhandwerk, im Bild die beste Dachdeckermeisterin des aktuellen Meisterjahrgangs Dana Schoenenberg.
HwK Koblenz
Gute Stimmung im Bauhandwerk, im Bild die beste Dachdeckermeisterin des aktuellen Meisterjahrgangs Dana Schoenenberg.