Von Madagaskar nach Koblenz
HwK Koblenz

Von Madagaskar nach Koblenz

Ehrenentsandter zu Besuch bei der Handwerkskammer Koblenz.

Koblenz. Im Rahmen eines Erfahrungsaustauschs besuchten Denis Andriamandroso, „Berater und Sonderentsandter des Staatspräsidenten Madagaskars“ und der Honorarkonsul von Madagaskar, Dr. Alfred Huber, die Handwerkskammer (HwK) Koblenz. In den HwK-Lehrwerkstätten überzeugten sich die Gäste beim Gespräch mit Lehrlingen vom hohen Niveau der dualen Ausbildung.

Die Republik Madagaskar plant, junge Erwachsene zwischen 22 und 25 Jahren im dualen System in Deutschland ausbilden zu lassen. 20 Jugendliche sollen ab September 2019 ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) absolvieren und dabei einen Einblick in verschiedene Handwerksberufe erhalten und ihre Fertigkeiten erproben.

Im Herbst 2020 könnte dann die Ausbildung beginnen. Neben ökologischen stehen auch handwerkliche Berufe, die zum Betreiben moderner, biologisch wirtschaftender Höfe in Madagaskar gebraucht werden, im Fokus. Gedacht ist beispielsweise an den Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, sowie den „Land- und Baumaschinenmechatroniker“.

„Die Vision Madagaskars ist es, Jahr für Jahr neue Fachkräfte in Deutschland auszubilden, die dann in der Heimat zu Multiplikatoren werden“, so Andriamandroso. Trotz immenser Ressourcen findet in der madagassischen Landwirtschaft zurzeit noch ein Raubbau an Boden und Land statt, der bei immer knapper werdender Versorgung der Bevölkerung zu einer immer größeren Vernichtung wertvoller Naturlandschaften führt. Bernd Hammes, Geschäftsführer im Bereich Berufsbildung der HwK Koblenz, befürwortete im Gespräch das Vorhaben und sicherte eine Unterstützung seitens der Kammer zu.

 

13.09.2018



 

Pressestelle

Jörg Diester
Leitung Pressestelle

Tel. 0261 398-161
joerg.diester--at--hwk-koblenz.de



 

Informationen

zur Lehre im Handwerk bei der HwK-Ausbildungsberatung