Kfz-Technik wird über aktuelle Fahrzeuggeneration vermittelt
HwK Koblenz
Dr. Friedhelm Fischer (3.v.l.), Leiter des Metall- und Technologiezentrums und Berufsbildungsleiter Bernd Hammes (2.v.r.) nahmen das neue Schulungsfahrzeug in den Räumlichkeiten des Autohaus Hanko entgegen (v.l.): Gebietsleiter After Sales Vitor Pereira, Geschäftsführer Hakvoort/HANKO-Gruppe Frank Hakvoort, Kfz Meister und Serviceberater Manuel Pfeiffer, Assistentin der Geschäftsleitung Kristina Jeckel und Leiter After Sales Andreas Reinhardt.

Kfz-Technik wird über aktuelle Fahrzeuggeneration vermittelt

BMW 330e durch Autohaus HANKO an die HwK Koblenz übergeben.

Koblenz. Mit der Übergabe eines fabrikneuen BMW 330e Hybrid an die Handwerkskammer (HwK) Koblenz können Lehrlinge, Gesellen und Meister in den Kfz-Bildungswerkstätten an der neuesten Technologie geschult werden. Die Hybrid-Technologie vereint sowohl die Technik des klassischen Verbrennungsmotors mit der zukunftsorientierten Elektromobilität. „Die Hybrid-Technologie wird uns mit Sicherheit die nächstenzehn Jahre begleiten in einer Phase, in der Verbrennungsmotoren nach wie vor unentbehrlich sind, die Elektromobilität gleichzeitig aber große Fortschritte machen wird“, fasst es Geschäftsführer Frank Hakvoort im Rahmen der feierlichen Übergabe zusammen.

Das neue Schulungsfahrzeug leistet rund 252 PS, 184 davon leistet der Verbrennungsmotor. Mit 68 Elektro-Pferdestärken ist eine Reichweite von rund 60 Kilometern möglich. In Kombination beider Antriebstechniken ermöglicht der 330e auf der Kurzstrecke Elektromobilität, die Langstrecke übernimmt der Verbrennungsmotor. Das sind die wesentlichen Merkmale des aktuellen BMW-Hybrids, an dem künftig in den HwK-Werkstätten Wissen und Kenntnisse zu Motortechnik, Fahrzeugelektrik oder Diagnoseverfahren vermittelt werden.

Lehrlinge im Kfz-Handwerk absolvieren im Rahmen der dualen Ausbildung die Überbetriebliche Lehrunterweisung bei der HwK Koblenz. „Hier erhalten sie ein umfangreiches und herstellerübergreifendes Fachwissen, das die Ausbildung im Betrieb und der Berufsschule ergänzt“, erläutert Berufsbildungsleiter und Geschäftsführer der HwK Koblenz, Bernd Hammes die Notwendigkeit aktuellster Technik im Bereich der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung. Im Zuge dieser Ausbildung arbeitet die Handwerkskammer über ihre Schulungseinrichtungen mit namhaften Herstellern von Fahrzeugen, Zubehör oder Diagnosegeräten zusammen – eine wichtige und unverzichtbare Säule der erfolgreichen Aus- und Weiterbildung.

 

06.02.2019



 

Pressestelle

Jörg Diester
Leitung Pressestelle

Tel. 0261 398-161
joerg.diester--at--hwk-koblenz.de



 

Informationen

Dr. Friedhelm Fischer
Diplom-Ingenieur

Tel. 0261 398-512
btz--at--hwk-koblenz.de