Christian Schneider ist Deutschlands bester Kfz-Mechatroniker
Klaus Herzmann
Kfz-Mechatroniker Christian Schneider im Bundesfinale, das er am Ende souverän für sich entscheiden konnte.

Christian Schneider ist Deutschlands bester Kfz-Mechatroniker

Leistungswettbewerb des Handwerks: 24-Jähriger aus Bell (Eifel) fährt in Koblenz souveränen Sieg ein.

Christian Schneider aus Bell (Eifel) ist Deutschlands bester Nachwuchshandwerker bei den Kraftfahrzeugmechatronikern. Im Bundesfinale, ausgetragen in den Bildungszentren der Handwerkskammer Koblenz, verwies er die 15 Qualifikanten der anderen Bundesländer auf die Plätze.

Ein Verbrennungsmotor springt nicht an, der Beifahrersitz lässt sich nicht einstellen, ein Fehlerspeicher kann im Rahmen einer Inspektion nicht ausgelesen werden, nach dem Einschalten der Lichtanlage gibt es vorne rechts im Motorraum merkwürdige Geräusche, die Hochvoltanlage eines Elektrofahrzeuges muss freigeschaltet werden, die Klimaanlage funktioniert nicht – diese Fehlerquellen waren gezielt durch die Prüfungskommission in die Wettkampffahrzeuge „eingebaut“ worden und mussten nun durch die besten Nachwuchshandwerker aus 16 Bundesländern aufgespürt werden. Daneben ging es um Messarbeiten an Stromkreisläufen oder Fahrzeugteilen. „Die Prüfungsaufgaben entsprachen den alltäglichen Werkstattfällen und mussten an ganz unterschiedlichen Fahrzeugtypen und -marken gelöst werden. Wir haben auf völlig neutrale Wettkampfbedingungen Wert gelegt“, fasste Wettbewerbskoordinator Jörg Skiba zusammen, Kfz-Ausbildungsmeister bei der Handwerkskammer Koblenz. Jeweils 30 Minuten hatten die Teilnehmer pro Station Zeit, um Ordnung in die fehlerhafte Kfz-Welt zu bringen.

„Das war anspruchsvoll“, resümierte Sieger Christian Schneider, der im Unternehmen Rinaldi Automotive GmbH & Co. KG in Mendig ausgebildet wurde. Der Kfz-Betrieb ist sowohl auf Motorsport spezialisiert wie auch auf Wartung, Reparatur oder Restaurierung von Straßenfahrzeugen – ob mit 700 PS, 50 Jahre alt oder für den ganz normalen Alltag. Dieses breite Spektrum kam Christian entgegen, der sich allerdings an der Rennstrecke und mit „seinen“ Rinaldi-Sportwagen am wohlsten fühlt. „Mit dem Lehrvertrag für diesen Ausbildungsplatz ging ein Traum in Erfüllung, den ich schon seit Kindertagen gehegt habe. Und nun der Bundessieg – Wahnsinn!“, freute sich ein sichtlich bewegter Kfz-Enthusiast, der dieses Handwerk mit Herz und Seele auslebt.

Im Wettbewerb siegte er mit ausgezeichneten 1.495 Punkten und teilte sich das Siegerpodest mit dem Zweitplatzierten Julian Herzog aus Thüringen (1.276 Punkte) und dem Drittplatzierten Timo Deltschaft aus Hamburg (1.258 Punkte).

Direkt an die Lehre schloss Christian den Meisterkurs in Vollzeit an. Und so büffelt er bei der Handwerkskammer Koblenz für den Meisterbrief, parallel griff er nach der Krone im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks.

Mit Blick auf die Ausbildungszahlen in diesem Beruf wird deutlich, wie hoch dieser Sieg einzuordnen ist: 63.000 Jugendliche werden aktuell im Bundesgebiet zum Kfz-Mechatroniker ausgebildet, 1.416 davon im Bezirk der Handwerkskammer Koblenz. Christian Schneider ist nun für ein Jahr bis zum nächsten Bundesentscheid der Beste von ihnen!

 

18.11.2019



 

Pressestelle

Jörg Diester
Leitung Pressestelle

Tel. 0261 398-161
joerg.diester--at--hwk-koblenz.de



Christian Schneider ist Deutschlands bester Kfz-Mechatroniker
Klaus Herzmann
Bundessieger Christian Schneider wird beglückwünscht durch Kurt Krautscheid, Präsident der Handwerkskammer Koblenz (rechts) und Hans-Werner Norren, Vorstandsmitglied im Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbes.