Außenwirtschaft
view7 / Fotolia.com

Außenwirtschaft

Der Einstieg ins Auslandsgeschäft beginnt schon im Inland!

Stand 17.12.2020

+++Aktuelle Informationen zur Situation rund um das Coronavirus finden Sie hier+++

Risikogebiete sind sowohl bei Durchführung von Auslandsaufträgen als auch bei Rück- / Einreise nach Deutschland zu beachten. Die einzelnen Länder haben zusätzlich zu den üblichen Entsendeformalitäten eigene Corona-Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, die dort einzuhalten sind. Ebenso haben die Bundesländer in ihrer jeweiligen Landesverordnung festgelegt, welche Sicherheitsbestimmungen (Absonderung, Beobachtung) gewährleistet werden müssen.

Eine Nichtbeachtung wird mit hohen Bußgeldern sanktioniert. Sprechen Sie uns bitte bei konkreten Fragen zu Auslandsaufträgen an, damit wir den tagesaktuellen Stand kostenfrei für Sie recherchieren. Da sich die Lage schnell ändern kann, ist es ratsam, immer die tagesaktuellen Informationen zu verfolgen.

Das Robert-Koch-Institut weist tagesaktuell die Risikogebiete aus.

Weitere zuverlässige Quellen sind insbesondere:

Neue EU-Corona-App

Interessierte können sich die neue EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen rund um COVID-19 in den EU-Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz auf ihre Mobiltelefone laden. Nutzerinnen und Nutzer, die auch im weitgehend heruntergefahrenen öffentlichen Leben grenzüberschreitend in Europa reisen müssen, erhalten dort aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die neue App basiert auf der seit Juni verfügbaren Plattform „Re-open EU“ und ist kostenlos für alle Android- und iOS-Geräte verfügbar.

Nachfolgend finden Sie hilfreiche Links:

Der Einstieg ins Auslandsgeschäft beginnt schon im Inland!

Deutsches Handwerk genießt ein hohes Ansehen im Ausland. Handwerksbetriebe, die international tätig sind, erschließen sich neue Absatzmärkte, Kunden und Lieferanten. Ein zweites Standbein sichert Arbeitsplätze im Inland und höhere Gewinnmargen im Auslandsgeschäft.

Die Anmeldungen für die Durchführung von Dienstleistungen, Entsendung von Mitarbeitern, Export von Waren, etc. in den entsprechenden Ländern sind online und mit bestimmten Vorlauffristen durchzuführen. Die Kontrollinstanzen im Ausland, wie z.B. Zoll und Berufsgenossenschaften prüfen sehr genau, ob die geltenden Rechtsvorschriften eingehalten werden. Eine Nichtbeachtung zieht empfindliche Bußgelder bis hin zum Baustellenverbot nach sich. Auch gesetzliche Änderungen setzen eine stetige Aktualisierung der eigenen Informationen voraus.

Christina Zeutzheim
Fotostudio Reuther



Christina Zeutzheim
Diplom-Volkswirtin

Tel. 0261 398-245
export@hwk-koblenz.de

Auftragsabwicklung im Ausland

Trotz des freien Waren- und Dienstleistungsverkehrs innerhalb der Europäischen Union müssen Dienstleistungserbringer bzw. Im- oder Exporteure eine Reihe von länderspezifischen gesetzlichen Vorschriften und Formalitäten beachten. Beispielsweise benötigen Sie für die meisten EU-Länder eine EU-Bescheinigung als Nachweis, dass Ihr Betrieb in Deutschland angemeldet ist. Diese Bescheinigung kann gegen eine Gebühr in Höhe von 35 Euro bei der Handwerksrolle angefordert werden.

Wenn Sie in Drittstaaten außerhalb der EU tätig werden möchten, ist es ebenfalls unerlässlich, sich vorab zu informieren. Wir geben Ihnen wertvolle Hinweise zu Anmeldeformalitäten, Zollregelungen und Warenlieferungen.

Bereits bei der Angebotsabgabe sollten Sie eventuell anfallende Meldekosten und Genehmigungsgebühren in die Kalkulation einbeziehen.

Die Außenwirtschaftsberatung unterstützt Sie kostenfrei bei Ihrem Einstieg ins Auslandsgeschäft, ebenso wenn Sie bereits Erfahrungen im Auslandsgeschäft haben.

Bei der Durchführung von Dienstleistungsaufträgen informieren wir Sie über Richtlinien zu:

  • Melde- und Genehmigungspflichten
  • Gewerberecht
  • Steuern (Umsatzsteuer, Einkommensteuer)
  • Arbeitsrechtliche Bestimmungen
  • Arbeitssicherheit
  • Länderspezifische Besonderheiten

Auf Anfrage stellen wir kostenfrei Länderleitfäden und Merkblätter kostenfrei zur Verfügung.

Wichtig: Um die erforderlichen Formalitäten zu erledigen, müssen Vorlauffristen eingeplant werden.



Kostenloses Übersetzungstool für Unternehmer online

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa können das Maschinenübersetzungstool eTranslation der Europäischen Kommission kostenlos nutzen. Das sichere Tool hilft den KMU, bei der Übersetzung von Unterlagen und Texten Zeit und Geld zu sparen. Es deckt alle 24 offiziellen Sprachen sowie Isländisch, Norwegisch und Russisch ab. Vertraulichkeit und Sicherheit aller übersetzten Daten sind dabei garantiert.

Veranstaltungen

Für 2021 sind die Seminare bedingt durch die Corona-Pandemie als Online-Seminar geplant:

Eine Anmeldung mit Angabe der persönlichen E-Mail-Adresse ist bereits möglich unter export@hwk-koblenz.de. Sie können bis eine Woche vor dem Seminar-Termin von der Anmeldung zurücktreten. Sollten Sie sich angemeldet haben und wir bis zu diesem Zeitpunkt keine Abmeldung erhalten, gilt der Platz als gebucht. Danach erhalten Sie eine Rechnung und nach Zahlungseingang den Zugangscode zur online-Plattform. Das online-Seminar wird auf der Plattform GoToWebinar durchgeführt. Weitere Details erhalten Sie mit dem Zugangscode. Nicht angemeldete Teilnehmer werden auf der Seminar-Plattform ausgeschlossen.

Aktuelle außenwirtschaftliche Informationen finden Sie hier und Fragen und Antworten zur Corona-Situation auch für Ihre Auslandsgeschäfte finden Sie hier.

Die aktuellen Informationen des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums finden Sie auf der Seite Rheinland-Pfalz International.



Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie über aktuelle gesetzliche Vorgaben und handwerksrelevante Entwicklungen im Ausland. Die Regeln und Gesetze jedes Landes unterliegen ständigen Neuerungen und die Nichtbeachtung der teilweise komplexen Regelungen und abweichenden nationalen Bestimmungen kann zu empfindlichen Ordnungsstrafen bis hin zu Strafverfahren führen.

Den aktuellen Newsletter finden Sie hier

Haben Sie Interesse an unserem Newsletter, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an export@hwk-koblenz.de.



Messen / Kooperationen

Kontaktanbahnung



Neben den heimischen Märkten wollen sich viele Handwerksbetriebe ein zweites Standbein im Ausland schaffen. Dabei ist die Kundenakquise oft das Schwierigste bei einem Markteintritt. Messebeteiligungen und/oder Kooperationen mit anderen Unternehmen bieten hier gute Chancen. Potenzielle Geschäftspartner im Ausland finden Sie z. B. durch Teilnahme an

  • Messen und Ausstellungen
  • Unternehmerreisen
  • internationen Kooperationsbörsen
  • Außenwirtschaftsveranstaltungen, z. B. Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, Außenhandelskammer, etc.

Messen im In- und Ausland

Messen sind eine ideale Möglichkeit, neue Geschäftskontakte zu knüpfen, die eigenen Produkte und Dienstleistungen vor Fachpublikum zu präsentieren und die Mitbewerber unter die Lupe zu nehmen. Messen sind aber auch zeitaufwändig, teuer und personalintensiv. Kleinere Handwerksbetriebe zögern daher, ihre Produkte und Dienstleistungen auf Messen und Ausstellungen zu präsentieren. Wir geben Tipps zur erfolgreichen Planung, Durchführung und Nachbereitung von Messebeteiligungen im In- und Ausland.

Messezuschuss in Rheinland-Pfalz

Den Zuschuss können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz oder Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz beantragen. Das Förderprogramm umfasst die Kosten der Teilnahme an Auslandsmessen, sofern die Messe in der Internet-Datenbank des Ausstellungs- und Messeausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. (Auma) aufgeführt ist. Die Höhe des Zuschusses beträgt innerhalb Europas 3.000 Euro und außerhalb Europas 5.000 Euro. Detaillierte Informationen finden Sie unter dem angegeben Link zur ISB Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz.

Programm "Gemeinsam auf Auslandsmärkte"

Rheinland-Pfalz steht mit einer Exportquote von über 55 Prozent im Vergleich der Bundesländer in vorderster Front. Im Rahmen der rheinland-pfälzischen Außenwirtschaftsförderung werden kleine und mittlere Unternehmen auf dem Weg zur Erschließung neuer, internationaler Absatz- und Beschaffungsmärkte unterstützt. Das Programm "Gemeinsam auf Auslandsmärkte“ bietet ein ausgewogenes Angebot an Wirtschaftsreisen, Reisen zu Messen und Fachseminaren an.

Das Programm unterstützt Sie dabei, Land und Leute kennen zu lernen, den Markt einzuschätzen und erfolgreich B2B-Gespräche nach Ihren individuellen Wünschen zu führen. Wir organisieren in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium alles rund um diese Reisen und Messen und helfen Grenzen zu überwinden und Risiken zu reduzieren.

Daneben gibt es Förderprogramme des Bundes, die Sie auf der Seite des BAFA einsehen können.

Enterprise Europe Network (EEN)

Das Enterprise Europe Network ist ein europäisches Netzwerk, mit dem Ziel kleine und mittelständische Unternehmen bei Kooperationen, Technologietransfer und strategischen Partnerschaften zu unterstützen. Dies betrifft beispielsweise die Unterstützung bei der Suche nach Geschäftspartnern im Ausland und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bei Forschungsvorhaben. Die Handwerkskammer Koblenz ist Kooperationspartner im Enterprise Europe Network Rheinland-Pfalz/Saarland.

Mit einer guten Planung im Vorfeld beginnt Ihr Erfolg im Auslandsgeschäft. Wir helfen Ihnen dabei – sprechen Sie uns an!

IHK/HWK-Auftragsberatungscentre Rheinland-Pfalz (abc-centre)

Öffentliche Aufträge bergen erhebliches Geschäftspotenzial für leistungsfähige Unternehmen aller Branchen. Öffentliche Aufträge in Europa gewinnen und Ausschreibungen reibungslos abwickeln? Hier unterstützt die zentrale Serviceeinrichtung der rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern für das öffentliche Auftragswesen. Details dazu finden Sie hier.



Christina Zeutzheim

Christina Zeutzheim

Diplom-Volkswirtin

Rizzastraße 24-26
56068 Koblenz