Alexander Baden (2.v.r.), Ralf Hellrich (links), Ministerpräsidentin Malu Dreyer (2.v.l.) und Präsident Kurt Krautscheid
P!ELmedia
Zum feierlichen Wechsel an der hauptamtlichen HwK-Spitze von Alexander Baden (2.v.r.) zu Ralf Hellrich (links) gab es viele lobende Worte, so von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (2.v.l.) und Präsident Kurt Krautscheid.

Alexander Baden verabschiedet, Ralf Hellrich eingeführt

Feierlicher Wechsel an der hauptamtlichen Spitze der HwK Koblenz

KOBLENZ. Wechsel an der hauptamtlichen Spitze der Handwerkskammer (HwK) Koblenz: Feierlich wurde Alexander Baden nach zehn Jahren Hauptgeschäftsführertätigkeit Ende November in den Ruhestand verab-schiedet. Den Staffelstab übernahm Ralf Hellrich.

Der 55-jährige Diplom-Betriebswirt leitet ab sofort eine „gut aufgestellte Kammer mit Innovationskraft wie auch professionellen, begeisterungsfähigen Mitarbeitern. Ich freue mich auf meine Arbeit und die damit verbundenen Herausforderungen im Sinne der 19.500 Mitgliedsbetriebe!“

Bevor der Neue seinen Dienst antrat, wurde Vorgänger Alexander Baden feierlich und mit sehr persönlichen Worten verabschiedet. „Ich habe Sie als ruhigen, zurückhaltenden Menschen kennen und schätzen gelernt, der als Botschafter des Handwerks überzeugt hat: authentisch und mit beiden Beinen fest im Leben stehend“, wandte sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) an den 65-jährigen Baden und bedankte sich für eine verlässliche und stets freundliche Zusammenarbeit.

„Was hier in Koblenz unter Alexander Baden auf die Beine gestellt wurde, hat bundesweite Strahlkraft“, lobte die Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung Julia Klöckner (CDU) im Rahmen der Feier. Baden hinterlasse große Fußstapfen und vieles wird bleiben.

Koblenz Oberbürgermeister David Langner (SPD) sprach von einer „guten, engen Zusammenarbeit, die stets geprägt war von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung. Das sind Eigenschaften, die Alexander Baden auslebt, für die er als Person steht.“

Holger Schwanecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, sprach Baden hohe Anerkennung für seinen Einsatz aus, das Handwerk in der Fläche zu stärken und für die Betriebe da zu sein. Sein wertebasiertes Denken und Handeln seien vom Handwerk sehr positiv wahrgenommen worden. „Er spricht eine Sprache, die die Menschen verstehen – sympathisch-erdverwachsen“.

Durch die Feier führte HwK-Präsident Kurt Krautscheid, der sich an Badens Amtseinführung Ende 2008 so erinnerte: „Es hieß, da kommt ein junger, unaufgeregter Mann mit klaren Wertevorstellungen, geradlinig, fair und kollegial. Genau so war es und so ist es geblieben.“ Das hat die Handwerkskammer voran gebracht und ihr ein freundliches Gesicht in der Öffentlichkeit gegeben.

Die neue Spitze Hellrich-Krautscheid dankte Alexander Baden für das Geleistete und werde darauf aufbauen, Bewährtes weiterentwickeln und Neues integrieren. Gerade in den Bereichen Digitalisierung, Technologieentwicklung- und Transfer wie auch in der beruflichen Aus- und Weiterbildung, Meisterqualifikation bis hin zum dualen Studium hat sich die Koblenzer Handwerkskammer bundesweit einen guten Ruf erarbeitet – das wurde im Rahmen der Feier immer wieder herausgehoben und gelobt.

 

30.11.2018



 

Pressestelle

Jörg Diester
Leitung Pressestelle

Tel. 0261 398-161
joerg.diester--at--hwk-koblenz.de