Was passiert, wenn der Arbeitgeber aufgrund einer massenweisen Erkrankung der Belegschaft den Betrieb nicht aufrechterhalten kann?

Der Arbeitgeber trägt auch in diesen Fällen grundsätzlich das Betriebsrisiko. Kann der Arbeitgeber also aufgrund der Situation auch die gesunden und arbeitswilligen Mitarbeiter nicht mehr beschäftigen, bleibt die Lohnzahlungspflicht bestehen. Es empfiehlt sich in diesen Fällen, zunächst einmal aufgelaufene Überstunden abzubauen, Urlaub zu gewähren oder gegebenenfalls Kurzarbeit anzuordnen . Umgekehrt kann der Arbeitgeber die gesunden Arbeitnehmer im Rahmen ihrer allgemeinen Treuepflicht zur Ableistung von Mehrarbeit verpflichten. Dies gilt beispielsweise, um die wirtschaftlichen Folgen für den Betrieb abzumildern oder um ein Projekt oder einen Auftrag termingerecht und ordnungsgemäß zu erfüllen (= unverschuldeter Notfall).

HwK-Rechtsberatung

recht@hwk-koblenz.de

0261 398-205



HwK-Betriebsberatung

beratung@hwk-koblenz.de

0261 398-251