Was gilt für's Handwerk?

Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe sind unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen befugt, ihre Tätigkeit auszuüben. Das Abstandsgebot nach § 3 Abs. 1 Satz 1 CoBeLVO sowie die Maskenpflicht nach § 3 Abs. 2 CoBeLVO sind einzuhalten.

Es gelten folgende Maßgaben:

Gewerbliche Einrichtungen

Gewerbliche Einrichtungen sind für den Kundenverkehr ohne Testpflicht und Einzelterminvergabe wieder geöffnet.

Dies betrifft insbesondere:

  • Autohäuser
  • Elektrohandel
  • Goldschmiede und Juweliere
  • Kosmetikstudios
  • Schneidereien

Hierbei sind neben den allgemeinen Schutzmaßnahmen insbesondere die nachfolgenden Punkte einzuhalten:

  • Abstandsgebot (mind. 1,5 Meter)
  • Verschärfte Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmaske, Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder vergleichbarer Standard)   gilt auch im unmittelbaren Umfeld der Einrichtung oder auf Parkplätzen ,wenn es zu Ansammlungen von Personen kommt.
  • Personenbegrenzung in einer Einrichtung:
    • höchstens eine Person pro 5 qm Verkaufs- oder Besucherfläche

Es sind besondere Hygienemaßnahmen, wie beispielsweise die Bereitstellung von Desinfektionsmittel, erhöhte Reinigungsintervalle, Trennvorrichtungen und ähnliche Maßnahmen, vorzusehen.

Gastronomie

Gastronomische Einrichtungen dürfen neben ihrem Außenbereich auch wieder ihren Innenbereich (Innengastronomie) öffnen.

Hierbei gelten neben den allgemeinen Schutzmaßnahmen und unter Vorhaltung eines Hygienekonzepts:

  • das Abstandsgebot (zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen),
  • die verschärfte Maskenpflicht   OP-Maske/FFP2 oder vergleichbarer Standard (für Gäste und Personal; für Gäste ist die Maske unmittelbar am Platz entbehrlich),
  • Generelle Testpflicht in der Innengastronomie nach der "2G+"-***
  • die Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen**,
  • die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung

Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht für Gäste kann in der Gastronomie entfallen, wenn

  • bei Warnstufe 1 nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen gleichzeitig anwesend (und im Übrigen lediglich genesene oder geimpfte oder diesen gleichgestellte Personen) sind
  • bei Warnstufe 2 reduziert sich die Zahl der nicht-immunisierte Personen auf 10 Personen
  • bei Warnstufe 3 reduziert sich die Zahl der nicht-immunisierte Personen auf 5 Personen

Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf und Ab-Hof-Verkauf sind weiterhin zulässig. Hierbei gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere das Abstandsgebot und die Maskenpflicht.

Kinder bis einschließlich 11 Jahre sowie Schülerinnen und Schüler sind von der Testpflicht gem. § 3 Abs. 7 Satz 7 CoBeLVO  befreit, ebenso wie vollständig geimpfte und genesene Personen (siehe Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung). Weitere Informationen dazu finden Sie hier.



Körpernahe Dienstleistungen

Körpernahe Dienstleistungen wie in Kosmetikstudios, Fußpflegeeinrichtungen und Friseursalons sind zulässig.

Zu gewährleisten ist:

  • Abstandsgebot zwischen Kundinnen und Kunden
  • verschärfte Maskenpflicht*: medizinische/FFP2-Masken oder vergleichbarer Standard (OP-Masken wieder erlaubt)
  • Testpflicht "2G+"-Regel***
  • Pflicht zur Kontaktdatenerfassung
  • Personenbegrenzung: 1 Person pro 5 qm Verkaufs-/Besucherfläche

*Maskenpflicht

Die Maskenpflicht kann für MitarbeiterInnen von Einrichtungen entfallen (NICHT für Kunden!), wenn diese die Testpflicht  nach § 3 Abs. 7 Satz 7 CoBeLVO mit der Maßgabe erfüllen, dass ein tagesaktueller Test vorgelegt wird (§ 3 Abs. 3 Satz 2 CoBeLVO). Für geimpfte bzw. genesene Personen entfällt die Testpflicht.

**Kontaktbeschränkungen

Im öffentlichen Raum sind Treffen mit höchstens 25 Personen verschiedener Hausstände erlaubt. Dabei werden Kinder bis einschließlich 11 Jahre sowie geimpfte und genesene Personen nicht mitgezählt. Bei Warnstufe 2 reduziert sich die Personenanzahl der Nicht-Immunisierten auf 10 Personen, bei Warnstufe 3 auf 5 nicht-immunisierte Personen.

***Testpflicht

Kinder bis einschließlich 11 Jahre sowie Schülerinnen und Schüler sind von der Testpflicht (siehe gemäß § 3 Abs. 7 Satz 7 CoBeLVO ) befreit, ebenso wie vollständig geimpfte und genesene Personen (siehe Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung). Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Keine Testplicht besteht beim Rehabilitationssport und Funktionstraining sowie bei Dienstleistungen, die aus medizinischen Gründen erbracht werden.





HwK-Rechtsberatung

recht@hwk-koblenz.de

0261 398-205



HwK-Betriebsberatung

beratung@hwk-koblenz.de

0261 398-251