Was gilt für gastronomische Einrichtungen?

Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an 5 aufeinander folgenden Werktagen die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, sind ab dem übernächsten Tag gastronomische Einrichtungen im Außen- sowie im Innenbereich geöffnet.

Es gelten die Regelungen der 23. Corona-Bekämpfungsverordnung.

Innengastronomie [ab 7-Tage-Inzidenz < 100]

Hierbei gelten neben den allgemeinen Schutzmaßnahmen und unter Vorhaltung eines Hygienekonzepts:

  • das Abstandsgebot (zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen),
  • die verschärfte Maskenpflicht   OP-Maske/FFP2 oder vergleichbarer Standard (für Gäste und Personal; für Gäste ist die Maske unmittelbar am Platz entbehrlich),
  • die Testpflicht*,
  • die Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen**,
  • die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung und
  • die Vorausbuchungspflicht

Eine Bewirtung darf ausschließlich an Tischen mit festem Sitzplatz und unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erfolgen.

Eine Bewirtung an der Theke ist nicht zulässig.

Erlaubt ist das Abholen von Speisen und Getränken durch Gäste von der Theke und am Buffet zum anschließenden Verzehr am festen Sitzplatz.

Die Bewirtung von Fernbusfahrern und Fernfahrern, die beruflich bedingt Waren oder Güter auf der Straße befördern und dies jeweils durch eine Arbeitgeberbescheinigung nachweisen können, oder die Versorgung obdachloser Menschen im Innen- und Außenbereich ist im Übrigen auch bei einer 7-Tage-Inzidenz > 100 erlaubt.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) hat zur Erstellung eines Hygienekonzepts die Handlungshilfe „SARS-CoV-2-Hygienekonzept im Gastgewerbe – Was ist zu beachten?“ veröffentlicht.

Weitere Handlungshilfen der BGN finden Sie hier.

Außengastronomie [ab 7-Tage-Inzidenz < 100]

Hier gelten die gleichen Maßgaben, wie bei der Innengastronomie, mit der Ausnahme, dass die !!Testpflicht sowie die Vorausbuchungsfplicht entfallen!!



Auf einen Blick:

Maßgaben bei 7-Tage-Inzidenz < 100InnengastroAußengastro
Abstandsgebot (zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen)xx
verschärfte Maskenpflicht   OP-Maske/FFP2 oder vergleichbarer Standard (für Gäste und Personal; für Gäste ist die Maske unmittelbar am Platz entbehrlich)xx
Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen**xx
Pflicht zur Kontakterfassungxx
Bewirtung an festen Sitzplätzen // keine Bewirtung an der Theke //

Abholen von Speisen / Getränken durch Gäste an der Theke und am Buffet ist erlaubt
xx
die Testpflicht*x
Vorausbuchungspflicht zur Steuerung des Zutritts für Gäste, die im Innenbereich bewirtet werdenx

Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf und Ab-Hof-Verkauf sind weiterhin zulässig. Hierbei gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere das Abstandsgebot und die Maskenpflicht.

Testpflicht*

Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind von der Testpflicht (siehe § 1 Abs. 9 S. 2 der 23. CoBeLVO) befreit, ebenso wie vollständig geimpfte, symptomfreie und genesene Personen (siehe Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung). Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Kontaktbeschränkungen**

Mit wem darf ich mich im öffentlichen Raum treffen, wenn die 7-Tage-Inzidenz in meiner Kommune unter 100 liegt?

Im öffentlichen Raum sind Treffen mit höchstens 5 Personen aus insgesamt 5 Hausständen erlaubt. Dabei werden Kinder bis einschließlich 14 Jahre sowie geimpfte und genesene Personen nicht mitgezählt.

Ab welchem Zeitpunkt sind gastronomische Einrichtungen wieder zu schließen?

Überschreitet an 3 aufeinanderfolgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz erneut den Schwellenwert von 100, gelten ab dem übernächsten Tag die Regelungen der Bundesnotbremse nach § 28b IfSG wieder. Danach sind die gastronomische Einrichtungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wieder zu schließen; lediglich die Auslieferung von Speisen und Getränken ist dann noch zulässig sowie deren Abverkauf zum Mitnehmen. Weitere Details dazu was insbesondere für Handwerksbetriebe gilt, wenn die Bundesnotbremse wieder greift, finden Sie hier.

Landkreise und kreisfreie Städte haben die Regelungen in ihrem Bezirk in geeigneter Weise öffentlich bekannt zu machen.

Die tagesaktuelle 7-Tage-Inzidenz finden Sie unter www.rki.de/inzidenzen und auf der Website Ihres Landkreises/Ihrer kreisfreien Stadt:

HwK-Rechtsberatung

recht@hwk-koblenz.de

0261 398-205



HwK-Betriebsberatung

beratung@hwk-koblenz.de

0261 398-251