Was darf nicht in die Berechnung des Liquiditätsengpasses eingerechnet werden?

Entgangene oder in Zukunft entgehende Erträge/Einnahmen können nicht als Bedarf eingerechnet werden. 

Personalaufwendungen, Beiträge für Krankenversicherungen, Lebenshaltungskosten und nicht erwerbsmäßig bedingte (private / persönliche) Aufwendungen zählen nicht zum Sach- und Finanzaufwand. Hierfür wären Kurzarbeitergeld bei der Agentur für Arbeit und die Grundsicherung/ALG II bei dem Jobcenter parallel zu beantragen, welche aktuell deutlich vereinfachte Zugangsvoraussetzungen haben. 

 

HwK-Rechtsberatung

recht@hwk-koblenz.de

0261 398-205
0261 398-202
0261 398-261



HwK-Betriebsberatung

beratung@hwk-koblenz.de

0261 398-251
0261 398-257
0261 398-258