KfW-Schnellkredit 2020

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten den KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes und steht Unternehmen zur Verfügung, die aufgrund der Corona-Krise vorübergehend Finanzierungsschwierigkeiten haben, jedoch strukturell gesund und langfristig wettbewerbsfähig sind.

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft/Einzelunternehmen oder Freiberufler mit Sitz in Deutschland,
  • mit mehr als 10 Beschäftigten,
  • die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv sind und
  • in der Summe der Jahre 2017-2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt haben, sofern es bislang nur für einen kürzeren Zeitraum am Markt ist, wird dieser Zeitraum herangezogen.
  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 kein Unternehmen in Schwierigkeiten gem. EU-Definition gewesen sein.

Ermittlung der Mitarbeiter-Anzahl

Teilzeitkräfte einschließlich Minijobber sind anhand der Wochenarbeitszeit in Vollzeitkräfte folgendermaßen umzurechnen:

  • Mitarbeiter bis 20 Stunden = Faktor 0,5
  • Mitarbeiter bis 30 Stunden = Faktor 0,75
  • Mitarbeiter über 30 Stunden & Auszubildende = Faktor 1
  • Mitarbeiter auf 450 Euro-Basis = Faktor 0,3

Der Unternehmer selbst ist mitzuzählen. Als Beschäftigter zählt, wer mit dem Unternehmen zum o.g. Stichtag einen laufenden Arbeitsvertrag hat/hatte. Leih- und/ oder Fremdarbeiter werden nicht mitgezählt.

Förder-/Finanzierungsvolumen:

Pro Unternehmensgruppe können maximal bis zu 25 % des Jahresumsatzes 2019 finanziert werden.

Höchstgrenze:

  • für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von 11 bis 50 maximal 500.000 €
  • für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl >50 maximal 800.000 €

Förderfähige Maßnahmen:

  • Investitionen
  • Betriebsmittel und Warenlager

Besondere Bedingungen während der Laufzeit des Kredits

  • Gewinn- und Dividendenausschüttungen (letztere nur, soweit gesetzlich nicht vorgeschrieben) sind nicht zulässig.
  • Geschäftsführergehälter / Privatentnahmen dürfen nicht über den Betrag von 150.000 Euro pro Jahr und Person hinausgehen. Sollte durch die geplante Beantragung des Schnellkredits bei einer GmbH das Geschäftsführergehalt reduziert werden müssen, sollte dies im Vorfeld mit dem Steuerberater besprochen werden.

Ausgeschlossen sind:

  • Umschuldungen
  • Ablösungen von Kreditlinieninanspruchnahmen: Die bei der Hausbank zum Zeitpunkt der Antragstellung für den Endkreditnehmer bewilligten Kreditlinien müssen aufrechterhalten werden. Ausgenommen sind zum Zeitpunkt der Antragstellung vertragsgemäß auslaufende sowie nicht gezogene bestehende Betriebsmittellinien, deren Auszahlung die Bank aufgrund vertraglicher oder gesetzlicher Regelungen verweigern kann.
  • Nachfinanzierungen bereits abgeschlossener Vorhaben sowie Anschlussfinanzierungen und Prolongationen
  • Reine Finanzinvestitionen (zum Beispiel Unternehmensbeteiligungen, Darlehen sowie Sicherheitsleistungen).
  • Beraterkosten, die den Durchschnitt der Jahre 2017 – 2019 um mehr als 10 % überschreiten.
  • Die KfW schließt zudem bestimmte Vorhaben generell von einer Finanzierung aus oder gibt einzuhaltende Bedingungen vor. Details können Sie der Ausschlussliste und den Sektorleitlinien der KfW Bankengruppe entnehmen.

Zinskonditionen:

Der Zinssatz orientiert sich an der Entwicklung des Kapitalmarktes. Die Höhe wird am Tag der Zusage durch die KfW festgelegt und hängt vom Bankeneinstandssatz (0 % oder höher) ab, zu dem dann 3 % p. a. hinzuzurechnen sind.

Die geltenden Soll- und Effektivzinssätze gemäß Preisangabenverordnung finden Sie in der Konditionenübersicht für die KfW-Förderprodukte im Internet unter www.kfw.de/konditionen. Es besteht Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit.

Laufzeit:

Die Kreditlaufzeit beläuft sich auf bis zu 10 Jahre.

Tilgung:

Es bestehen bis zu 2 Jahre Tilgungsfreiheit. Nach Ablauf der tilgungsfreien Jahre wird der Kredit vierteljährlich in gleich hohen Raten zurückgezahlt.

Sondertilgungsmöglichkeiten: Eine vorzeitige Rückzahlung ohne Vorfälligkeitsentschädigung ist möglich. Dazu muss jedoch eine komplette Rückzahlung des noch ausstehenden Darlehens erfolgen (in einer Summe). Regelmäßige Sondertilgungen bzw. die einmalige vorfristige Tilgung einer Teilsumme des noch ausstehenden Darlehens sind jedoch nicht zulässig.

Haftungsentlastung gegenüber begleitender Hausbank:

Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.

Sicherheiten:

Die Bestellung von Sicherheiten ist nicht zulässig.

Kombination mit anderen Förderprogrammen:

Bis zum 31.12.2020 darf der Antragsteller zusätzlich zum KfW-Schnellkredit 2020 keinen weiteren KfW-Kredit beantragen. Ein Wechsel vom KfW-Sonderprogramm 2020 zum KfW-Schnellkredit 2020 ist ausgeschlossen.

Eine Kumulierung mit Instrumenten des Wirtschaftsstabilisierungsfonds oder der aufgrund der Corona-Krise erweiterten Programme der Bürgschaftsbanken ist ebenfalls ausgeschlossen. Ausgenommen hiervon sind Zuschüsse, die im Rahmen der Soforthilfeprogramme des Bundes und der Länder gewährt werden. Bei einer Kumulierung mit diesen Zuschüssen ist die Obergrenze von 800.000 EUR je Unternehmen einzuhalten.

Prüfung durch die Hausbank

Der Schnellkredit soll kurzfristig ausgezahlt werden können. Daher erfolgt durch die durchleitende Bank lediglich eine Plausibilitätsprüfung der vom Endkreditnehmer vorgenommenen Angaben. Der Unternehmer muss u.a. selbst prüfen, ob es per 31.12.2019 als Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS) galt oder nicht und hierüber eine entsprechende Erklärung abgeben. Zusätzlich erfolgt die Abfrage von Negativmerkmalen bei der Schufa. Bei Vorliegen von Negativmerkmalen wird der Kredit verweigert. Sofern die Schufa keinerlei Informationen über das antragstellende Unternehmen hat, steht dies dem Kreditwunsch nicht entgegen.

Ablehnungsgründe seitens der Hausbank:

Die Hausbank wird weder eine Schuldentragfähigkeitsprüfung noch eine Zukunftsprognose erstellen. Mangelnde Kapitaldienstfähigkeit ist demnach kein Grund für eine Kreditablehnung. Sollte die Hausbank jedoch Zweifel z. B. an der Person des Geschäftsführers haben oder aber Hinweise bestehen, dass das antragstellende Unternehmen zum 31.12.2019 als UiS einzustufen war, obwohl das Unternehmen dies im Antrag verneint, kann der Kreditantrag durch die Hausbank abgelehnt werden.

Antragsstellung:

Eine Beantragung des Kredits ist ab sofort bei Ihrer Hausbank möglich.



HwK-Rechtsberatung

recht@hwk-koblenz.de

0261 398-205



HwK-Betriebsberatung

beratung@hwk-koblenz.de

0261 398-251



Links

Kfw-Corona-Hilfe