Kinderzuschlag Notfall-KiZ

Bei vielen Familien kommt es aktuell durch die Corona-Krise zu unvorhergesehenen Einkommenseinbußen. Die Bundesregierung hat deshalb im Rahmen des Sozialschutz-Pakets den Kinderzuschlag kurzfristig umgestaltet („Notfall-KiZ“). Dadurch erhalten möglichst viele Familien finanzielle Unterstützung, wenn sie derzeit Einkommen einbüßen.

Nutzen Sie den Notfall-KiZ, wenn Ihr Verdienst nicht für den Lebensunterhalt Ihrer Familie ausreicht.

 Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie …

  • Kurzarbeitergeld erhalten,
  • selbstständig sind und derzeit keine oder verringerte Einnahmen haben,
  • weniger Bezüge durch entfallene Überstunden haben oder
  • derzeit Arbeitslosengeld oder Krankengeld beziehen.

Mit dem „Notfall-KiZ“ hat der Gesetzgeber die Voraussetzungen für den Bezug im Rahmen des Sozialschutz-Pakets gelockert. So wird zum Beispiel für die Berechnung des Einkommens derzeit nur der Vormonat herangezogen, nicht wie sonst üblich die Einnahmen des letzten halben Jahres. So können kurzfristige Gehaltseinbußen besser berücksichtigt werden. Auch Vermögen bleibt weitgehend unberücksichtigt.

Der Kinderzuschlag kann bis zu 185 Euro pro Kind betragen.

Wer bislang zwar durch KiZ unterstützt wird, aber eine niedrigere Summe bekommt, kann seinen Anspruch überprüfen lassen. Die Erleichterungen gelten vorläufig bis zum 30.09.2020.

Nähere Informationen gibt es unter familienkasse.de.

Hier kann der eigene Anspruch mit Hilfe des KiZ-Lotsen geprüft werden. Außerdem sind dort unter anderem Online-Anträge und eine interaktive Video-Anwendung hinterlegt.

HwK-Rechtsberatung

recht@hwk-koblenz.de

0261 398-205
0261 398-202
0261 398-261



HwK-Betriebsberatung

beratung@hwk-koblenz.de

0261 398-251
0261 398-257
0261 398-258