Gibt es Ausnahmen von der Absonderungs-/ häusliche Quarantänepflicht?

Ja, es gibt Ausnahmen für folgende Fälle:

  • Hausstandsangehörige, die
    • symptomlose Personen sind, nach Ablauf von 21 Tagen nach Nachweis einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels PCR-Testung für die daran anschließenden 6 Monate*,
    • symptomlose, geimpfte Personen sind, 14 Tage nach Abschluss eines vollständigen Impfschemas einer Impfung gegen SARS-CoV-2, sofern die Impfung durch einen zugelassenen von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut empfohlenen Impfstoff durchgeführt wurde*,
    • symptomlose Personen sind, die sechs Monate nach Nachweis einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels PCR-Testung eine einmalige Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten haben, sofern die Impfung durch einen zugelassenen von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut empfohlenen Impfstoff durchgeführt wurde*, oder
    • symptomlose Personen sind, die seit dem Zeitpunkt der Testung sowie in den letzten 10 Tagen vor diesem Zeitpunkt keinen Kontakt zu der positiv getesteten Person hatten.

Das Vorliegen des vollständigen Impfschutzes und das Ergebnis des PCR-Tests sind dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen schriftlich oder elektronisch nachzuweisen.

*Gilt nicht für Patientinnen und Patienten in Einrichtungen nach § 23 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und 3 IfSG oder ähnlichen stationären Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie für Bewohnerinnen und Bewohner in Einrichtungen nach den §§ 4 und 5 Satz 1 Nr. 6 des Landesgesetzes über Wohnformen und Teilhabe (LWTG) vom 22. Dezember 2009 (GVBI. S. 399, BS 217-1) in der jeweils geltenden Fassung für die Dauer des Aufenthalts in diesen Einrichtungen.

  • Enge Kontaktpersonen, die
    • symptomlose Personen sind, nach Ablauf von 21 Tagen nach Nachweis einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels PCR-Testung für die daran anschließenden 6 Monate,
    • symptomlose, geimpfte Personen sind, 14 Tage nach Vorliegen eines vollständigen Impfschutzes gegen das Coronavirus SARS-CoV-2, sofern die Impfung durch einen zugelassenen von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut empfohlenen Impfstoff durchgeführt wurde, oder
    • symptomlose Personen sind, die 6 Monate nach Nachweis einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels PCR-Testung eine einmalige Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten haben, sofern die Impfung durch einen zugelassenen von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut empfohlenen Impfstoff durchgeführt wurde.

Das Vorliegen des vollständigen Impfschutzes und das Ergebnis des PCR-Tests sind dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen schriftlich oder elektronisch nachzuweisen.

Gilt nicht für Patientinnen und Patienten in Einrichtungen nach § 23 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und 3 IfSG oder ähnlichen stationären Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie für Bewohnerinnen und Bewohner in Einrichtungen nach den §§ 4 und 5 Satz 1 Nr. 6 LWTG für die Dauer des Aufenthalts in diesen Einrichtungen.