Bin ich als Arbeitgeber dazu verpflichtet, meine Arbeitnehmer über die Vorschriften zur Einreise-Quarantäne zu informieren?

Eine direkte Pflicht hierzu ist nicht ersichtlich.

Zu empfehlen ist dennoch, alle Arbeitnehmer über die geltenden Vorschriften zum Aufenthalt in Risikogebieten und die sich daraus ergebenden Konsequenzen in Kenntnis zu setzen.

Im Besonderen ist dies zu beachten, wenn zu erwarten ist, dass Arbeitnehmer in ihrem Urlaub in Gebiete reisen, die vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen sind.

Sollte ein Arbeitnehmer wissentlich in ein Risikogebiet reisen, riskiert er, dass er aufgrund geltender Vorschriften in häusliche Quarantäne muss und somit an der Erbringung seiner Arbeitsleistung gehindert wird. Auch wenn die Einstufung als Risikogebiet durch das Robert-Koch-Institut kein Reiseverbot auslöst, kann der Arbeitnehmer für den Zeitraum einer Quarantäne den Anspruch auf Bezahlung verlieren.

Ein bewusstes Herbeiführen der Arbeitsverhinderung kann weiterhin auch als Verstoß gegen die Verpflichtungen als dem Arbeitsvertrag ausgelegt werden (Abmahnungsgrund).